Leadership

Sich selbst und andere führen (Leadership und symbolische Führung)

Wenn man es bis in Positionen mit Erfolgsverantwortung geschafft hat bzw. für solche Positionen vorgesehen ist, kann man davon ausgehen, dass gute fachliche Kenntnisse und methodische Fähigkeiten vorhanden sind. Um aber weiter voran zu kommen und sich und andere zum Erfolg zu führen, kommt es auf Persönlichkeitsstärke, soziale Kompetenz und Führungsqualitäten an.

 

Im Seminar lernen die Teilnehmer ihre Persönlichkeit, ihren Führungsstil und die eigenen
Leader-Qualitäten auf dauerhafte Resultate zu fokussieren. Sie verstehen die Hebel direkter und indirekter Führung zu nutzen und produktiv mit Stress und Konfliktsituationen umzugehen.

 

Boxenstopp (Neue Anforderungen - neue Führung)

Wer im Rennen bleiben will, plant den Boxenstopp. Nur so lassen sich Pannen vermeiden und Sicherheit für die nächsten Runden gewinnen. Wer sich auf seine Führungs-Kraft verlassen will, findet hier die richtigen Themen zur Inspektion.

Vor dem Hintergrund der eigenen Führungserfahrung überprüfen die Teilnehmer die Ursachen und Quellen von Erfolgen und Misserfolgen. Sie identifizieren ihre persönlichen Beiträge dazu und analysieren ihre Einflussmöglichkeiten und Gestaltungsräume.

Die Teilnehmer entscheiden selbst, welche „Teile“ ihres Führungsverhaltens erneuert werden müssen und bringen die erforderlichen Maßnahmen auf den Weg. Sie gewinnen in diesem Seminar Klarheit, wie sie als Führungskraft Wirkung erzielen wollen – und können.

 

Die Teilnehmer identifizieren veränderte Anforderungen an Führungskonzepte und –verhalten, aktivieren ihre Bereitschaft zur Reflektion des eigenen Führungsverhaltens und dessen Wirkung angesichts veränderter Rahmenbedingungen und erhalten Impulse für ein verändertes Führungshandeln.

Führung und Management

Grundlagen erfolgreicher Führung

In diesem Seminar werden die Grundlagen einer erfolgreichen Führung vermittelt. Führung bedeutet dabei immer, dass Personen vor allem durch Persönlichkeit und Professionalität so in ihrem Denken und Handeln beeinflussbar sind, dass Aufgaben und Ziele der jeweiligen Organisationseinheit erfüllt werden. Das tägliche Führungsverhalten ist geprägt durch die persönliche Entwicklung der/des Einzelnen, die vorhandene Unternehmenskultur und die „erlernten" Verhal­tens­weisen. Gute Führungskräfte sollten in der Lage sein mit konflikthaltigen Situationen souverän umzugehen und diese Lösungen zuzuführen.

Serviceorientierte Mitarbeiterführung (Für Führungskräfte ab mittlere Ebene)

Wer Spitzenleistungen erbringen will muss Spitzenleister haben. Fairness und Loyalität sind in einer zeitgemäßen Unternehmenskultur entscheidende Faktoren, die zum Erfolg führen oder diesen verhindern.

Eine positive Unternehmenskultur ist der Nährboden auf dem Kreativität und Innovation gedeihen – das spricht auch Kunden an.

Begeisterte Mitarbeiter werden ihre Kunden begeistern und damit binden. Um diesen Prozess zu gestalten brauchen Führungskräfte Kunden- und Mitarbeiternähe, sie müssen den Markt und den Wettbewerb kennen, das Tagesgeschäft verstehen und klare Ziele haben.

Konsequent führen (Teams auf Kurs halten – Ziele erreichen)

In Zeiten wachsender Dynamik, Turbulenz und Komplexität erwarten Mitarbeiter vor allem Stabilität, Ordnung und Führungsstärke von ihren Vorgesetzten. Dabei ist nicht Autorität mit autoritärem Handeln zu verwechseln. Viel mehr bedeutet konsequente Führung, mit Klarheit eigene Interessen zu vertreten, um unternehmerische Ziele zu erreichen.

Im Seminar lernen die Teilnehmer das erforderliche Fingerspitzengefühl für eine wirksame und ernst gemeinte Führung und sorgen Sie so für Verbindlichkeit und Loyalität in ihrem Team.

Wirksam handeln in Veränderungsprozessen (Changemanagement)

Anpassungen, Neuerungen, Umstrukturierungen - regelmäßig haben Führungskräfte und ihre Mitarbeiter mit Veränderungen zu tun. Die Führungskräfte müssen diese Veränderungen begleiten, anstoßen oder eins zu eins umsetzen. Eine anspruchsvolle Aufgabe! Dies gelingt - aus berechtigten Gründen - manchmal leichter, manchmal weniger leicht oder auch nicht.
In diesem Seminar erfahren die Teilnehmer, wie sie sich in Veränderungsprozessen besser einbringen und gleichzeitig anderen die gewollte Orientierung geben können. Sie lernen den situationsgerechten Umgang mit Emotionen, Bedenken und Widerständen im Prozessverlauf der Veränderung.

Totale Harmonie gibt es nur auf dem Friedhof (Effektives Konfliktmanagement I - Beziehungskonflikte)

Konflikte sind im beruflichen Umfeld alltäglich. Die Teilnehmer setzen sich konstruktiv mit dem Thema Konflikte auseinander und lernen, ein aktives Konfliktmanagement erfolgreich umzusetzen. Dadurch können sie Konflikte zukünftig rechtzeitig erkennen und analysieren, für alle Beteiligten positiv gestalten und gewinnbringend auflösen. Mit wirkungsvollen Techniken trainieren sie ein lösungsorientiertes Verhalten in schwierigen Situationen. Ein konstruktiver Umgang mit Konflikten ist motivierend und leistet so einen wertvollen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Konflikte – Motivation – Resultate (Effektives Konfliktmanagement II – Konflikte in Organisationen)

Führungskräfte sind dann erfolgreich, wenn sie es schaffen, das Potential, das in ihren Mitarbeitern steckt, zu mobilisieren und auf Ziele hin auszurichten. Das ist einfacher gesagt als getan, auch wenn man jahrelange Führungserfahrung aufweisen kann. Denn der Führungsalltag ist fast täglich von Widersprüchen, Wandel, Spannungen und Konflikten geprägt, die zu Reibungsverlusten führen, die selbst erfahrenen Führungskräfte ihre Grenzen aufzeigen. Wie man durch praxistaugliche Impulse und neustes Wissen in den wichtigsten Themen des Leaderships diese überwindet, zeigen wir in diesem Seminar.

Soft Skills, Psychologie und Arbeitsmethodik

Psychologie für Führungskräfte (Verhaltensmuster verstehen und beeinflussen)

Um erfolgreich zu führen ist es wichtig, menschliche Verhaltensmuster zu verstehen, die sich im unterschiedlichen Agieren und Reagieren der Mitarbeiter widerspiegeln. Haben die Teilnehmer diese Muster erkannt, so können sie einfacher damit umgehen. In diesem Training erfahren sie, wie sie ihre Wahrnehmung im Umgang mit Mitarbeitern sensibilisieren können, um diese besser einzuschätzen und zu motivieren. Von den Erkenntnissen und praktischen Tools aus der Psychologie werden sie in ihrem beruflichen Führungsalltag unmittelbar profitieren.

Wege aus dem Dauerstress (Effektives Zeit- und Stressmanagement)

Nahezu in allen Funktionsbereichen sind Mitarbeiter heute angesichts knapp kalkulierter Ressourcen und einer breiten Aufgabenfülle mit der Anforderung konfrontiert, ihre Arbeitsmethodik und ihr Zeitmanagement auf den Prüfstand zu stellen.

Gutes und konsequentes Selbst- und Zeitmanagement sind die besten Vorgehensweisen, um Aufgaben effizient zu erledigen und gesteckte Ziele zu erreichen. Im Seminar durchleuchten die Teilnehmer ihren eigenen Arbeitsstil kritisch und optimieren ihre Arbeitsmethodik. Sie finden Möglichkeiten, die Selbstorganisation und die ihrer Mitarbeiter zu fördern und sie erfahren, wie sie Zeitdiebe eliminieren, Prioritäten setzen und Aufgaben klar delegieren können.

Verstehen und verstanden werden (Kommunikation im beruflichen Alltag)

Erfolgreiche Zusammenarbeit heißt vor allem erfolgreiche Kommunikation. Im beruflichen Alltag scheint Kommunikation so selbstverständlich, dass wir selten darüber nachdenken, auf welche Weise sie geschieht.

Wie erfolgreich und professionell wir in der Fach- oder Führungsrolle kommunizieren, erleben wir insbesondere in schwierigen Gesprächen. Diese erfordern neben der Kommunikationsfähigkeit oft auch psychologische Kompetenzen.

Indem wir uns des eigenen Kommunikationsstils und der Wechselwirkung mit dem Verhalten des Gesprächspartners bewusst werden, können wir Gesprächsverläufe und Arbeitsatmosphäre konstruktiv beeinflussen. Anhand von praktischen Beispielen aus Ihrem Arbeitsalltag analysieren Sie in diesem Kommunikationstraining Gesprächssituationen, erarbeiten Verbesserungsmöglichkeiten und probieren diese in Rollenspielen aus. Sie lernen, die eigene Position überzeugend darzustellen sowie den Gesprächspartner richtig einzuschätzen, damit ein befriedigendes Ergebnis für beide Seiten erreicht werden kann. Sie trainieren, gezielte Frage- und Argumentationstechniken einzusetzen und mit schwierigen Gesprächspartnern sowie Einwänden umzugehen.

Das jährliche Mitarbeitergespräch (Mehr als das Gespräch mit dem Mitarbeiter)

Mitarbeiterbefragungen ergeben immer wieder, dass sich Unternehmensangehörige mehr Rückmeldung von ihren Führungskräften wünschen. Auch Führungskräfte brauchen konstruktives Feedback zu ihrem Führungsverhalten. Können und Identifikation leben vom Dialog! 

Im Idealfall einigen sich die Führungskraft und der Mitarbeiter im partnerschaftlich geführten Gespräch auf klar definierte Ziele, neben fachlichen Themen wird auch die persönliche Beziehung zwischen ihnen angesprochen.

Damit ist es jedoch nicht getan! Denn sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen für das Gelingen dieser Gespräche nicht nur einen Leitfaden, sondern auch Sicherheit im Ansprechen der jeweiligen Themen.

Meetings planen, durchführen, leiten (Effektives Besprechungsmanagement)

Besprechungen laufen häufig ohne Struktur ab und führen letztlich oft zu großer Unzufriedenheit. Häufig sind eine schlechte Organisation, ungenügend vorbereitete Teilnehmer und unklar definierte Ziele und Besprechungsthemen die Gründe dafür. Im Seminar erfahren die Teilnehmer, wie sie durch effiziente Planung und zielorientierte Leitung in Besprechungen gewinnbringende Ergebnisse erreichen können. Sie wissen wie eine gute Besprechung geplant und souverän geleitet wird und sind in der Lage, Diskussionen in Besprechungen zielorientiert zu moderieren und dadurch konkrete Ergebnisse zu erzielen. Außerdem erfahren die Teilnehmer, was sie im Umgang mit unterschiedlichen Individuen beachten sollten, wie effektiv protokolliert wird, und wie sie ihre Besprechungen sinnvoll nachbereiten.

Projektmanagement kompakt

Effizientes Projektmanagement verkürzt Ihre Arbeitszeit signifikant und erhöht die Motivation des Projektteams..Die TeilnehmerInnen kennen die wesentlichen Grundlagen des Projektmanagements. Sie kennen eine strukturierte und systematische Vorgehensweise der Projektarbeit (Projektdefinition, Projektplanung, Projektsteuerung, Projektabschluss). Sie erhalten einen Überblick über die gängigen Verfahren und Methoden des Projektmanagements und üben diese an konkreten Praxisbeispielen. Die Teilnehmer lernen eigene Projekte zu planen, zu steuern, zu kontrollieren und Teams zu moderieren.